Montag, 30. Januar 2017

Nicht nur für kleine Äffchen - Monkey-Bread!


Manchmal überkommt es mich: Das schlechte Gewissen. Da kauft man jede Woche kiloweise frisches Bio-Obst und Gemüse für die Famile und dann greift man doch wieder als erstes in die Gummibärchentüte oder zu den Fruchtzwergen, wenn der kleinen Hunger kommt. Und dann dauert es auch nicht lange, bis einen die verschrumpelten Äpfel und die braunen Bananen traurig, aber auch mahnend, aus der Obstschale anblicken.
Zum Glück gibt es hier und heute die ultimative Lösung zur Obstverwertung...und Gewissensberuhigung: Ich verrate euch mein Lieblingsrezept für ein köstliches Bananenbrot mit Ahornsirup-Walnuss-Topping - in unserer Familie liebevoll "Monkey Bread" also "Affenbrot genannt - und nicht nur kleine Äffchen werden diese Köstlichkeit lieben.
Voilà:



Zutaten für den Teig:
- 150 gr. weiche Butter
- 150 gr. brauner Zucker
- 3 Eier
- 3 überreife Bananen (müssen schon braune Flecken haben)
- 1 EL Zitronensaft
- 250 gr. Dinkelmehl
- 2 TL Backpulver
- 2 EL Vanillezucker
- 1 TL Zimt
- ca. 100 gr. fein gehackte Walnüsse
- ca 3 EL Schokostreusel

Zutaten für das Topping
- ca. 60 gr. grob gehackte Walnüsse
- 1 EL Ahornsirup
- 1 EL Honig




Zubereitung:
Zunächst die Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig rühren und die Eiern einzeln, jeweils mindestens 1 Minute, auf höchster Stufe des Mixers untermischen. Eine Prise Salz hinzufügen.
Bananen in einer Rührschüssel fein pürieren und den Zitronensaft dazugeben.
Mehl, Backpulver, Zimt und die fein gehackten Walnüsse mischen und in zwei Teilen kurz unterrühren. Bananenpüree hinzufügen und zum Schluss die Schokostreusel untermischen. Den Teig in eine gefettete Kastenform einfüllen und beiseite stellen.
1 EL in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die gehackten Walnüsse, den Ahornsirup und den Honig hinzufügen. Kurz karamellisieren und dann das Topping auf dem Teig in der Kastenform verteilen.
Euer Monkey Bread kommt dann bei ca. 180 Grad Ober-/Unterhitze für ca. 40 Minuten in den Backofen.
Ich wünsche euch viel Freude mit dem Rezept - und auf dass von nun an überreife Bananen für alle Zeiten von ihrem Schicksal in der Biotonne errettet werden!

Donnerstag, 4. August 2016

Kommt alle zum Kindersachenbasar!

Huhu ihr Lieben!
Heute mal ein Hinweis in eigener Sache: Am 24. September 2016 veranstalten wir vom Förderverein des Evangelischen Kindergartens Mainz Gonsenheim einen Kindersachenbasar.
Los geht es ab 11 Uhr vor dem Gemeindehaus in der Graf-Stauffenberg-Str. 34 in Gonsenheim. Auf dem Basar findet ihr gut erhaltene Kinderbekleidung, Babyzubehör, Spielsachen...also einfach alles rund ums Kind. Und für Getränke und Kuchen ist selbstverständlich auch ausreichend gesorgt.
Wir freuen uns auf euch!




Montag, 11. Juli 2016

Zauberhafte Yogakissen....ohne Yoga!

Wenn ich eine Sportart nennen müsste, die auf keinen Fall zu mir passt, dann wäre es, neben Ballet, definitiv Yoga. Das ist richtig schade, denn ich bewundere die vielen Yoga-Anhänger, die aus ihrem Sport nicht nur Gelassenheit und Lebensfreude, sondern richtig viel Gelenkigkeit ziehen - zumindest hat dies den Anschein. Es ist ja auch nicht so, als hätte ich es nicht probiert mit diesem Yoga...aber ich musste ziemlich schnell erkennen, dass wir keine Freunde werden.
Ich bin einfach zu hibbelig, zu ungelenkig und schnell ablenkbar. (Mein Mann meint immer "Wie ein Eichhörnchen auf Speed" - was auch immer er mir damit sagen will.) :-) Außerdem bin ich in etwa so spirituell wie eine Tütensuppe. Aber wer weiß, vielleicht wird auch mich die Erleuchtung irgendwann heimsuchen. Oder eben nicht.
Nun, diese ambivalente Beziehung zu Yoga sollte mich nicht abhalten, ein Schnittmuster für Yogakissen auszuprobieren...nur dass es in meinem Haushalt dann halt keine Yogakissen, sondern Kuschel-Bodenkissen für die Kinder sind. (Aber zugegeben: Yogakissen klingt halt auch cooler als "Bodenkissen für Fernsehzwecke".) :-)

Und da ich im Moment sowieso ein bisschen im Graziela-Stoff-Fieber bin, war es um mich geschehen, als ich den Blog "Herz-Lieb" von Annelie entdeckte. Annelie hatte nämlich das Glück, im Rahmen eines Probenähens den tollen Bauernhof-Stoff von Graziela vernähen zu dürfen. Das Resultat hat mich schier vom Hocker gehauen: Entstanden sind eine wunderschöne Tunika und eben besagte Yoga-bzw. Bodenkissen.
Und da ich, wie der Zufall es eben so wollte, den Graziela-Bauernhoff-Stoff in meinem Stoff-Schatzkästchen liegen hatte, war der Entschluss schnell gefasst: Bodenkissen nähen - Jawoll!  An dieser Stelle einen herzlichen Dank an Annelie für die tolle Inspiration.

Umso begeisterter war ich, als ich sah, dass das Kissen-Schnittmuster der Feder von Frau Scheiner entstammte. Ich liebe die Schnittmuster bzw. Ebooks von Frau Scheiner! Schon damals, als ich das Steckenpferd von ihr nähte, war ich extremst angetan von ihrem Ebook. Frau Scheiner erklärt einfach super, hat tolle Ideen und ihre Anleitungen sind nicht nur super genau, sondern auch toll beschrieben. Das Ebook für die Yoga-Bodenkissen findet ihr HIER. Aber nun genug der Lobhudelei.
Das DIY-Bodenkissen-Projekt hat mir richtig viel Spaß gemacht...und ich mag das Endergebnis sehr. Der Graziela-Bauernhof-Stoff kommt nun in unserem Wohnzimmer richtig schön zur Geltung - die Kissen machen einfach gute Laune und die Kinder lieben es, auf ihnen herumzuturnen.
Die Stoffe für mein Projekt hatte ich glücklicherweise alle zu Hause, für die Paspel habe ich Schrägband verwendet, das ich zuvor allerdings glatt gebügelt habe, um es dann um meine Papselschnur zu nähen. Und für die Kissenfüllungen habe ich Dinkelspelz verwendet. Dinkel hat den Vorteil, dass es nicht nur ein günstiger Füllstoff ist, sondern den Kissen auch eine Schwere verleiht und für einen guten Sitzkomfort sorgt. Die Knöpfe in der Mitte habe ich selbst mit kleinen Stoffresten bezogen. Meine kleine Maus liebt es, an den Knöpfen zu ziehen und mit ihnen zu spielen.
Das Nähen hat durchaus einige Stunden in Anspruch genommen, da ja neben die Hüllen auch noch Inlays angefertigt werden mussten, aber ich hatte super viel Freude dabei - zumal ich sowieso sehr gerne Baumwolle vernähe.
Das Ergebnis seht ihr hier. Übrigens: Oberteil und Hose meiner kleinen Maus sind selbstverständlich ebenfalls aus Graziela-Stoff (Apfeljersey) und nach einem Schnittmuster der lieben Pauline aka Klimperklein genäht.